Your address will show here +12 34 56 78
 
Wie alles begann
Bereits 2002 trafen sich einige interessierte  Mitglieder um Rückengymnastik zu betreiben.
Zunächst wurde diese Gruppe von Edith Hofmann geleitet und auch als Übungsleiterin betreut. Angegliedert war diese Gruppe der Herzsportabteilung.
Im August 2006 wurde erstmals eine Reha-Sport-Gruppe Wirbelsäulengymnastik beim HBRS angemeldet und eigenständig geführt. Edith Hofmann wurde als 1. Abteilungsleiterin kommissarisch eingesetzt.
 
Inzwischen ist die Abteilung auf 30 Mitglieder angewachsen zuzüglich der 95 Nichtmitglieder mit ärztlicher Verordnung. 

 

  • Text Hover
  • Text Hover
  • Text Hover

Die Abteilungsleiterinnen der Abteilung Wirbelsäulengymnastik

2006 – 2008


Edith Hofmann


2008 – 2010


Erika Jeschke-Kolbenschlag


2010 – 2012


Kerstin Ebneth


2012 – …….


Irena Schmidt

 

Wer sollte sich angesprochen fühlen?

 

Menschen mit leichten bis stärkeren Einschränkungen (WS-Degenerationen, Gelenkproblemen, Fibromyalgie, Bandscheibenproblemen, Morbus Bechterew, Osteoporose, allgemeine Beschwerden des Stütz- und Halteapparates, etc.), Sportanfänger, Übergewichtige, auch sehr gut für Sporteinsteiger und Mollige geeignet, etc.
 

Warum Reha-Sport Orthopädie – Wirbelsäulengymnastik?

 

Der Gesundheits- und Rehabilitations-Sport nimmt in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Der demografische Wandel und die zunehmend fehlende Bewegung der Bevölkerung haben als Folge, dass die körperliche Leistungsfähigkeit zurückgeht und damit das Herz- Kreislauf-System sowie der Muskel- und Knochenapparat zu Fehlstellungen und Verschleiß neigen.
Gerade die Menschen, die gesundheitliche Probleme haben oder hatten, brauchen die sportliche Betätigung für ihr komplettes Wohlbefinden und ihre Lebensqualität.
Sinn und Zweck des Reha-Sportes ist es, dem Krankheitsverlauf aktiv entgegenzuwirken und wenn möglich eine Linderung zu erreichen und Motivationshilfe zu leisten, die den Patienten befähigt nach Ablauf der Verordnung selbstständig weiter zu trainieren bzw. sich einer bestehenden Trainingsgruppe anzuschließen.
Reha-Sport hat das Ziel, Ausdauer, Kraft, Koordination und Flexibilität zu verbessern, die eigene Verantwortung für die Gesundheit zu stärken.
In den Reha-Sportgruppen geht es natürlich in der Hauptsache um Reha-Sport, aber auch um allgemeine Körperfitness. Die Übungsstunden beinhalten ein aktives Herz-Kreislauf-Training, funktionelles Ganzkörpertraining, Muskelaufbau, Propriozeptives Training, Koordinationsschulung, rumpfstabilisierende Aufbauübungen für die Tiefenmuskulatur u.v.m.
Die Sportstunden werden von erfahrenen und speziell für den Reha-Sport „Orthopädie“ ausgebildeten Übungsleiterinnen und Übungsleitern abgehalten.

 

Unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter für die Wirbelsäulengymnastik

 





2002 – 2016


Edith Hofmann


2010 – 2012


Kerstin Ebneth


2012 – …..


Sandra Eckhardt


2012 – …..


Jennifer Marx


2013 – …..


Heike Rode


2014 – …..


Jürgen Ochmann


2017 – …..


Anette Bauer


2017 – …..


Anita Gehrung


2017 – 2018


Petra Banjevacki


2018 – …..


Ute Deuchert

 

Möchten auch Sie etwas für ihr “Rückgrat” tun?

Dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder nehmen telefonisch Kontakt zu der Abteilungsleiterin der Wirbelsäulengymnastik auf oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie. Kontakt: Irena Schmidt Telefon: 06104 3576 E-Mail: irena.schmidt@bsg-hausen.de